Strawberry Dream

Main

Home Thats me Pics

Community

Gästebuch Contact

Stuff

Friends BlaBla

News

Heute hat XXX B-Day!
Es gibt Updates!
was ihr wollt
^^

Credits


Designer: Shingel
Layoutversion:??
Layoutname:Strawberry Dream
Anmeldung und Co.

Nun gut. Wir haben also das Anmeldeformular online ausgefüllt und wurden dann irgendwann angerufen. Man mus dann kurz alle Sachen die man online angegeben hat bestätigen oder erklären und wenn alles klar geht (man einen Führerschein hat, über 200 Stunden erfahrungen mit Kindern nachweisen kann usw usw) bekommt man per e-Mail einen Link zum Aupairroom. Dort meldet man sich an und beantwortet gefühlte 1000 Fragen. (Das dauert ewig, wenn man es gut machen will) Dazu gehört dann auch der letter to the family, der über 600 Wörter haben muss - wenn man aber einmal am schreiben ist, geht das eigentlich recht schnell, vor allem weil man auch Vorlagen bekommt. Ok, wenn man also den Onlineteil erledigt hat geht es an das nervige Zeug: Polizieiliches Führungszeugnis (13&euro, Kopie des Führerscheins, Reisepass (38&euro, Collage (2 DIN4 Seiten mit Fotos von Familie, Freunde und Kindern, medical record (kostet bei einigen Ärzten was - mein Arzt hat 1 Woche gebraucht das auszufüllen! und ich musste extra einen TBC-Test machen, weil ich mein Impfding nicht mehr hatte argh), Empfehlung von Freunden, Bescheinigung von Arbeitsgebern (Die werden dann angerufen um zu prüfen, ob alles stimmt), Passfoto, Schulbescheinigung, Verträge. Joa das wars denk ich. Das ganze Gedöns wird dann verpackt und nach Berlin geschickt. Ich habe dann einen Anruf bekommen und mir wurde gesagt dass ich rüberkomme wie eine kleine "Partymaus" - Dabei waren die Bilder (für deutsche Verhältnisse vermutlich) harmlos. Dazu kann ich sagen, dass man am besten tonnenweise Familienbilder nimmt und hier und da mal welche von Freunden - besser ist das!
19.1.09 20:59


Welche Organisation?

Ja... das leidige Thema. Bianca (die gleichzeitig mit mir fährt) und ich hatten uns erst für Cultural Care entschieden, weil das einfach die Orga ist von der man überall liest. Waren auch bei einem Treffen und haben uns alles erklären lassen und Kullis und Traubenzucker umsonst bekommen, juhu :p Schien auch alles ganz gut zu sein. Kurz bevor wir uns ernsthaft anmelden wollten haben wir noch etwas gegoogelt und eigentlich nur schlechtes gelesen.. Von wegen Mäuse in der Unterkunft in New York und schlechte LCCs (Die Menschen dir vor Ort in USA auf einen aufpassen sollen). Naja man könnte ja jetzt vermuten, dass man so viel negatives liest weil dort hunderte von Menschen angemeldet sind, demnach auch viele von denen Pech haben und sich im Internet zu Worte melden. Naja wir hatten auf jeden Fall genug von CC und haben uns letztendlich für AYUSA entschieden. AYUSA ist auf jeden Fall etwas günstiger und auch die Unterkunft in NY scheint recht gut zu sein. Negatives liest man auch kaum - klar gibts Menschen die auch mal wechseln, aber dafür kann AYUSA ja nichts. (Haha, ich hoffe es lohnt sich, dass ich AYUSA so preise.. we'll see)
19.1.09 20:58


Wieso Au Pair?

Tja, warum wird man Au Pair? Vermutlich weil man kein Geld für work and travel hat oder so von Kindern begeistert ist, dass man freiwillig ein Jahr mit ihnen fast ununterbrochen verbringen will...
Ich habe mich dafür entschieden, weil ich immer schon aus Deutschland raus wollte und nebenbei noch viel mit Kindern gemacht hab' wegen Job und Co. Also dacht' ich mir Au Pair scheint die richtige Lösung zu sein.
Joa, dem ist eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen - entweder man kommt mit Kindern klar oder nicht. Aber man gewöhnt sich ja für gewöhnlich an alles.. :p
19.1.09 20:58


'Vorwort'

Willkommen in meinem wunderschönen Blog!
Mit diesem 'Tagebuch' möchte ich mein zukünftiges Au Pair-Darsein in Amerika festhalten und somit den ganzen zukünftigen, unwissenden, neuen Au Pairs etwas behilflich sein.

Zwar hab' ich selber bis jetzt noch gar keine Familie und muss erst mal mein Abi machen aber hey... die Zeit rennt ja für gewöhnlich...
19.1.09 20:57


Gratis bloggen bei
myblog.de